Salut Paris!

Wo steckt der Geist der Weihnacht? Er steckt natürlich zuallererst zu Hause: in der gemütlichen Heimeligkeit, den Menschen, die man am meisten auf der Welt liebt, und diesem kribbel-warmen Gefühl, das tief aus dem Bauch aufsteigt, sich ausbreitet, überallhin, bis man es als Glanz in den Augen sehen kann. Ich habe den Geist auf einen kleinen Ausflug mitgenommen – ich und der Weihnachtsgeist in der Stadt der Liebe …

Centre PompidouLaterne

Paris ist zu jeder Jahreszeit ein kitzelndes Erlebnis. In meinem Kopf tanzt die ganze Stadt in einer Tour leicht schwingend zu Akkordeonmusik (oh la la, welch Klischee!) und lockt aus den Gässchen mit einem Augenzwinkern. Paris in der Weihnachtszeit tänzelt nicht, es schwingt in einem ausladenden Walzer! Opulent geschmückt funkeln die Läden, während die Pariserinnen mit dicken Pelzmänteln behängt durch die engen Straßen stöckeln und verheißungsvoller Duft aus den Crêperien wabert. Aber dennoch: Es liegt auch jetzt eine Melodie in der Luft, die mir am Montmartre um die Nase weht, wo die Stadt mir zu Füßen liegt. Eine Melodie, die mich verleitet, den Straßenkünstlern über die Schulter zu blicken und mit meinem Blick ein Stückchen ihrer Kunst zu stibitzen.

Wolkenkuckucksheim_Sacre-Coeur_Paris.jpgWolkenkuckucksheim_Lichter_Paris

Der Geist der Weihnacht ist hier zwar nicht zu Hause, aber ich genieße es, wie er zu den neuen Klängen herumhüpft, auf die Tannengrün-geschmückten Laternen klettert, vor dem Notre-Dame’schen Weihnachtsbaum die Tauben aufschreckt, den Törtchen der Pâtisserien Lebkuchengewürze einhaucht und die Lichtergirlanden über den Straßen anknipst. Er sieht hier anders aus, ist etwas flüchtiger, wie eine Spur Aquarell.

Notre-DameProcessed with VSCO with a6 presetProcessed with VSCO with a6 presetPatisserie

Zusammen schlagen der Geist und ich am Seine-Ufer den Kragen hoch und verstecken uns vor dem Wind zwischen den Gemäuern des Louvre. Wir wandern weiter über Kopfsteinpflaster, an Süßigkeitenausstellern, weiten Plätzen voller Cafés und Prunksäulen vorbei und plötzlich steht er da, in all seiner Pracht, Größe und massiver Anmut. So bekannt, dass er schon surreal wirkt, wie eine CGI-Projektion vor stahlblauem Himmel. Der Geist hat sich davongeschlichen, damit ich den Titanen bestaunen kann – und gänzende Augen bekomme.

EifelturmEifelturm

Advent, Advent – das Lichtlein führt den Geist der Weihnacht und mich zurück und wir verlassen das tanzende Paris und all seine Verlockungen. Das Luftholen hat uns beiden gut getan. Arm in Arm, wie ein echtes Liebespaar, gehen wir zusammen auf Weihnachten zu.

Advertisements

2 Gedanken zu “Salut Paris!

  1. Carry schreibt:

    Ich glaube ich bin der einzige Mensch, dem Paris nicht wirklich gefällt. Vor allem der Eifelturm nicht. Als ich vor 2-3 Jahren davor stand dachte ich mir nur „Das ist er? Ein großes Gerüst aus hässlichem Metall?“ 😀 Mir gefällt er nur auf Postkarten ^^“

    Liebe Grüße
    Carry von Living the Beauty

    Gefällt 1 Person

    • Wolkenkuckucksheim schreibt:

      Ich muss gestehen, dass ich auch die ganze Zeit drauf gewartet habe, dass der „Zauber“ zuschlägt wie es zum Beispiel jedes Mal passiert, wenn ich in Edinburgh oder London bin. Tatsache ist, dass das echte Paris dem Paris aus Filmen, Liedern und Büchern nicht gerecht wird. Gefallen hat es mir trotzdem, wenn auch unverzaubert 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s