Getreidefeld

Zwei Leben: das Kind der Heide, die Frau der Stadt

Ich bin ein Dorfkind. Ich bin mit Gänseblümchen zwischen den Zehen und erdbeerverschmiertem Mund groß geworden. Ich weiß, wie sich eine Kuhzunge auf der Haut anfühlt und dass Kälbern beim Trinken der Sabber vom Maul tropft. Ich saß auf Treckern, Schubkarren, Mopeds, Heuanhängern, sonnenblumengeschmückten Bollerwagen, auf Jägerhochsitzen und aneinandergeknüpften Schlitten, die ein Traktor im Mondschein … Zwei Leben: das Kind der Heide, die Frau der Stadt weiterlesen

Advertisements
EIn Rückblick

Fazit: 21 Tage ohne mich zu beschweren || eine Schlussbetrachtung

21 Tage liegen hinter mir, seitdem ich beschlossen habe, mich nicht mehr zu beschweren (hier geht's zum Beitrag). 21 Tage, für die ich mir vorgenommen hatte, mich nicht durch unbedeutende Kleinigkeiten aus der Ruhe bringen zu lassen. Ich wollte mich nicht über Dinge beschweren, die ich nicht ändern kann, mich nicht durch Gemecker und Gejammer … Fazit: 21 Tage ohne mich zu beschweren || eine Schlussbetrachtung weiterlesen

Boho-Kissen

So Bohème: DIY-Kissen im Boho-Chic

Wer meinem Blog schon länger folgt, der weiß, dass mein Herz seit einiger Zeit im Boho-Takt schlägt. Das Wunderbare an diesem Trend: Second-Hand-Läden und Gebrauchtwarenzentren sind häufig voll von verlorenen Schätzen, die, wenn sie richtig in Szene gesetzt werden, einer Wohnung genau dieses gemütliche, natürliche Flair verleihen, das ich gerade so mag. Von geflochtenen Körben … So Bohème: DIY-Kissen im Boho-Chic weiterlesen

80er-Style

„Girls just wanna have fun“ – im Sommer muss ich Spaß haben

Spaß, der Wortart: Substantiv, maskulin Bedeutung: Freude, Vergnügen, das man an einem bestimmten Tun hat "jemandem ist der Spaß vergangen (jemand hat die Freude an etwas verloren)" (Duden) Es ist Sommer! Im Sommer dreht man auf, feiert die Sonne, Fußball, das Leben und man weint nie; höchstens volltrunken auf einem Festival, weil man sein Handy beim … „Girls just wanna have fun“ – im Sommer muss ich Spaß haben weiterlesen

Reisterrassen

Zen-sibilisiert: die „21 Tage ohne mich zu beschweren“-Challenge

Hand aufs Herz: Wie viele unserer alltäglichen "Probleme" sind so monströs, dass wir ihnen gestatten dürfen, uns den Tag zu vermiesen? Natürlich will ich nicht behaupten, dass niemand von uns Probleme hat, es geht mir vielmehr um die Problemchen, die Unannehmlichkeiten, die Stressfaktoren, die uns in all unserem Wohlstand und unserem Glück das Gefühl geben, … Zen-sibilisiert: die „21 Tage ohne mich zu beschweren“-Challenge weiterlesen

Unterhalb des Aling-Aling-Wasserfalls

Das Bali-Tagebuch || Zweiter Teil: Lovina und Nusa Lembongan

Das Sirren und Summen Ubuds noch in den Ohren, lehne ich mich im Sitz des klimatisierten Wagens, der über die Schlagloch-perforierte Straße ruckelt, nach vorn, um nichts vom Draußen zu verpassen. Wir sind auf dem Weg zu den Lavastränden von Lovina, zu ein bisschen Ruhe, ein bisschen Meer, ein bisschen Entspannung - doch die Aufregung sollte … Das Bali-Tagebuch || Zweiter Teil: Lovina und Nusa Lembongan weiterlesen

Fenster der Stadt

Die gläserne Stadt

Meine Augen tasten sich über die Dächer der Stadt. Zwischen Baukränen und ein paar grünen Wipfeln reflektieren Fensterscheiben das Licht der Abendsonne. Über allem thront wie ein stummer Beobachter der Fernsehturm. Hinter den Fenstern, vor neugierigen Blicken wie meinem verborgen, ist Leben. Fast hinter jedem Glas liegt ein Schicksal. Doch so wenig ich durch die reflektierenden … Die gläserne Stadt weiterlesen